Netflix – doch nicht völlig werbefrei?

Netflix

Der beliebte Streaming-Dienst aus den USA fasziniert 221,64 Millionen Nutzer weltweit mit seinem vielfältigen Angebot. Ob Klein oder Groß, jeder findet eine passende Serie oder einen Film für sich. Jedoch ist ein Problem in den letzten Monaten erschienen, denn die Zahl der Abonnenten sinkt rapide. Daher muss schnellstmöglich eine Lösung her, um den Hype wieder zu entflammen.

Unser Ziel bei Netflix ist es, die Welt zu unterhalten. (…) Unsere Mitglieder bestimmen, was sie sehen wollen, wann sie es wollen, völlig werbefrei, mit einem einzigen einfachen Abo. Wir streamen in mehr als 30 Sprachen und 190 Ländern, denn großartige Geschichten können überall ihren Ursprung haben und überall für Begeisterung sorgen. (…)

Netflix

Wie ist Netflix überhaupt entstanden?

1997  Reed Hastings & Marc Randolph verleihen erstmals in der Geschichte DVDs per Post

1998  Netflix.com – Gründung des allerersten Online-DVD-Verleih & -verkauf

1999  Einführung des Netflix Abos

2000  System zur individuellen Filmempfehlung wird vorgestellt

2005  Einführung des Profilsystems

2007  Ermöglichung von Online-Streaming 

2008  Partnerschaften mit Elektronikunternehmen – mögliches Streaming über XBox 360

2014  Expansion nach Deutschland

2020  Einführung der „Top-10-Liste“

 

Das neue & günstige Abo-Modell

Werbefrei? Das soll bei diesem Abo-Modell nun doch ein Ende haben. Als Folge der sinkenden Abonnenten-Zahlen könnte das eine Lösung für Netflix darstellen. Denn im ersten Quartal sind bereits 200.000 Abonnement verloren gegangen und es sollen nach Berechnungen noch viel mehr folgen. Das neue Modell sieht Werbespots vor, welche ein Netflix-Abo finanziell für jeden attraktiv machen sollen. Die Realisierung dieses eher unkonventionellen Projektes soll laut Netflix-Chef Hastings in den nächsten Jahren erfolgen. 

Diejenigen, die Netflix verfolgt haben, wissen, dass ich gegen die Komplexität der Werbung und ein großer Fan der Einfachheit des Abonnements bin. Aber so sehr ich das auch befürworte, so sehr bin ich auch ein Fan der Wahlfreiheit der Verbraucher. Und den Verbrauchern, die gerne einen niedrigeren Preis hätten und werbetolerant sind, das zu geben, was sie wollen, macht sehr viel Sinn.

Reed HastingsNetflix-Vorstandschef

Wie kam es zu dem Umsatzbruch?

Mehrere Faktoren spielen hier Netflix negativ in die Karten. Aktuell finden in mehreren Ländern der Welt hohe Inflationen statt, was die Konsumenten zögern lässt beim Abschluss von kostenpflichtigen Entertainment-Abos. Ein weiterer Faktor stellt die Konkurrenz dar. Der Streaming-Dienst „Disney+“ kündigte bereits vor Monaten ein preiswerteres Abo für seine Nutzer an – da darf Netflix sich natürlich nicht abhängen lassen. Zudem kann die aktuelle Krisensituation in der Ukraine & Russland ein weiterer wichtiger Faktor sein, da dadurch mehrere Accounts verloren gegangen sind. 

Das Team präsentiert:

Die Lieblingsserien bei Apfel Programm Marketing

Selina schwärmt von der wohl bekanntesten Serie auf Netflix: „Bridgerton“. Die auf den Büchern basierende Dramaserie begleitet die Londoner High Society im frühen 19. Jahrhundert durch die Ballsaison und somit werden die Geschichten der acht Geschwister Bridgerton erzählt. Zudem stellt sich eine grundlegende Frage: Wer ist die mysteriöse Lady Whistledown?

Verena empfiehlt die amerikanische Serie „Ozark“ für einen spannenden Krimiabend zu Hause. Wegen offenener Schulden bei einem Drogenboss zieht der Finanzberater Marty Byrde mit seiner Familie in die Ozarks nach Missouri. Dort angekommen erscheint Ozark immer weniger friedlich, denn Marty ist nicht der Einzige mit schmutzigen Geschäften in dieser Stadt.

Martins absoluter Favorit ist die Netflix-Serie „Haus des Geldes“ (Original: La casa de papel). In 5 Staffeln plant der mysteriöse Professor einen Überfall auf eine Banknotendruckerei. Helfen sollen ihm dabei acht weitere Verbrecher. Die spanische Thriller-Serie zählt zu einer der Erfolgreichsten aus dem Jahre 2021.

Für einen Serienabend mit der ganzen Familie empfiehlt unsere Kollegin Marta die Kinderserie „Super PupZ“. Eines Tages fällt ein fremdes Wesen in einer Kapsel auf die Erde und sucht Hilfe. Ab diesem Zeitpunkt ist klar, dass die Welpen mit verschieden Superkräften (Luna, Champ, Otis & Haggis) dem flauschigen Alien unbedingt helfen müssen.

Für alle Basketballbegeisterten und Doku-Fans schlägt Florian die Netflix-Serie „The Last Dance“ vor. Die Basketballserie gibt exklusive Eindrücke in das private Leben von Basketballlegende Michael Joran und den Chicago Bulls aus den 90ern. Nicht nur der Sport steht hier im Fokus, sondern auch das turbulente und emotionale Leben der Basketballspieler hinter den Kulissen.

Meine Empfehlung (Darija) für euch alle ist die Fortsetzung der Sitcom Full House aus den 80ern. Die Netflix-Serie „Fuller House“ dreht sich um die Familie Tanner, doch diesmal geht es um die Tochter CJ. Natürlich dürfen ihre kleine Schwester Stephanie und ihre verrückte Freundin Kimmy auch nicht fehlen, um CJ zu helfen ihr Familien- und Liebesleben auf die Reihe zu bekommen.