Squid Game – Die erfolgreichste Serie aller Zeiten?

Der Überraschungserfolg aus Südkorea

Squid Game - Die erfolgreichste Serie aller Zeiten?

An der Serie „Squid Game“ kommt aktuell keiner vorbei. Das bestätigen zumindest die aktuellen Zahlen des Streaming-Riesen Netflix. So schauten seit dem Start am 17. September bereits 142 Millionen Haushalte (Stand: 20.10.2021) in über 90 Ländern den Survival-Thriller des Regisseurs Hwang Dong-hyuk, der als Drehbuchautor auch die Idee zu diesem Serienerfolg hatte. Laut Netflix ist Squid Game bis jetzt die erfolgreichste Serie aller Zeiten.

Die Idee dahinter

Die Idee zu „Squid Game“ kam Dong-hyuk, der bereits erste Erfolge mit Filmen wie „Silenced“ und „The Fortress“ erzielen konnte, während der Finanzkrise 2008. Damals wurde Korea, genauso wie viele andere Länder, stark von der Wirtschaftskrise getroffen. 

Squid Game_Rotes Licht, grünes Licht Spiel

© Netflix

Auf der anderen Seite erlangten damals einige Wenige immer mehr Reichtum, da Sie in Bitcoin oder andere neue Technologien investierten. Plötzlich standen sich Armut und extremer Reichtum direkt gegenüber – genauso wie in der Serie.  Doch auch die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten diente Dong-hyuk als Inspiration. So erklärte er gegenüber „IndieWire“, dass die VIPs im „Squid Game“ Ähnlichkeiten zu Donald Trump hätten. Während seine Idee, das Ungleichgewicht in der Gesellschaft anhand eines Spieles zu veranschaulichen, damals noch als zu gewagt zurückgewiesen wurde, feiert die Serie heute dafür umso größere Erfolge.

Squid Game - Front Man

© Youngkyu Park / Netflix

Um was geht es?

In der Serie erhalten verschiedene Personen eine mysteriöse Einladung zu einem unbekannten Spiel. Auffällig ist jedoch, dass alle Personen eines gemeinsam haben: Sie befinden sich in einer finanziellen Notlage und benötigen dringend Geld.

Letzten Endes entscheiden sich 456 von ihnen für die Teilnahme und werden zusammen mit ihren Mitstreitern an einem verlassenen Ort eingeschlossen. Dort sollen sie in mehreren Runden an verschiedensten koreanischen Kinderspielen teilnehmen. Auf den Gewinner warten 45,6 Milliarden Won (umgerechnet etwas mehr als 33 Millionen Euro). Es gibt jedoch einen Haken: Wer die Runde nicht besteht, stirbt.

Schon jetzt die erfolgreichste Serie

Laut den Analysen der Streaming-Plattform Netflix wurde der Serienerfolg aus Südkorea in den ersten vier Wochen von rund 142 Millionen Haushalten geschaut. Das sind rund 70 Millionen mehr als beim bisherigen Spitzenreiter „Bridgerton“. Das Historiendrama kam im ersten Monat auf 82 Millionen Haushalte. Aber auch die neu dazu gewonnenen Abonnenten sind beeindruckend: 4,4 Millionen im dritten Quartal. Das sind fast eine Million mehr als von Netflix prognostiziert. Selbst in unserer Agentur konnte sich unser Kollege Florian dem Bann nicht entziehen und reaktivierte kurzerhand seinen Account.

Aussagekraft der Zahlen

Doch wie valide sind diese Zahlen? Weder können Sie durch externe Stellen überprüft werden, noch sind sie vergleichbar mit den Einschaltquoten, die man aus dem linearen TV-Bereich kennt. Auch muss man sich im Klaren darüber sein, dass bei Netflix ein Haushalt dann in die Rechnung fällt, wenn lediglich die ersten zwei Minuten der Serie geschaut wurden. Auf der anderen Seite verbirgt sich hinter einem Haushalt meist mehr als nur eine Person, was wohl letzten Endes für eine sogar noch größere Zuschauerschaft sprechen könnte.

Der Hype färbt ab

Egal wie man die Zahlen wertet. Eines ist sicher: Dass jetzt schon ein enormer Hype entstanden ist, der mittlerweile auch weite Kreise zieht. So werden aktuell die ersten (natürlich gewaltfreien) „Squid Games“ in Abu Dhabi geplant und auch andere Plattformen profitieren bereits. So verzeichnet der schwedische Musik-Streaming-Dienst Spotify eine massive Nachfrage nach dem Soundtrack zur Serie. Im Modebereich gab es ebenfalls eine Veränderung der Kundenpräferenzen: Die Nachfrage nach weißen Sneakern der Marke Vans stieg auf der Shopping-Plattform Lyst um 145 % an, die Nachfrage nach Trainingsanzügen um 97 %. Aber auch der deutsche Markt verzeichnet eine enorme Begeisterungswelle. So ergaben die Analysen der VoD-Rating – Plattform (GOLDMEDIA), dass bis jetzt schon 44,9 Millionen Aufrufe gemessen werden konnten.

 

Squid Game Aufrufe Deutschland Goldmedia

Wie geht es weiter (Achtung Spoiler!)

Alle, die „Squid Game“ bereits zu Ende geschaut haben, wissen, dass Gi-hun als letzter Überlebender das Spiel gewinnt. Dieser erfährt auch, wer hinter dem makabren Spiel steckt. Überwältigt von dieser Tatsache macht sich Gi-hun letzten Endes auf in die USA, um seine Tochter zu besuchen. Doch in letzter Minute entscheidet er sich anders und kehrt um. Nach diesem Cliffhanger fragen sich jetzt natürlich viele, ob es eine Fortsetzung geben wird. Auf eine zweite Staffel angesprochen, erklärte Dong-hyuk „Ich habe keine ausgearbeiteten Pläne für Squid Game 2. Es ist sehr ermüdend, wenn ich nur darüber nachdenke. Aber wenn ich es machen sollte, würde ich es mit Sicherheit nicht alleine machen. Ich würde erwägen, einen Writer’s Room zu benutzen und würde mir verschiedene erfahrene Regisseure dafür wünschen“. Auch Netflix hat eine Fortsetzung bisher noch nicht bestätigt. Im Anbetracht des massiven Erfolgs müssen sich die Fans diesbezüglich jedoch eher keine Gedanken machen.